Überfüllung im Paradies

Überfüllung im Paradies

Es ist so perfide, dass gerade die Ruhe und Entspannung die man als SandstrandSEO genießen kann, das größte Problem daran ist. Denn all die anderen SEO haben plötzlich auch keine Lust mehr in Ihren Büros zu sitzen, bei 34° Grad ohne Klimaanlage – die Füße im mit Wasser gefüllten Papierkorb. Triefend und kaum in der Lage auch nur einen klaren Gedanken zu fassen. Acht Stunden. Natürlich kann man die Kollegen auch verstehen. Schließlich ist man diesem Schicksal als SandstrandSEO ja gerade entflohen.

Aber wie das so ist, bleibt ein Geheimtipp nicht lang ein Geheimtipp. Mittlerweile folgen viele SEO dem Weg von Hans-Jochen S., befreien sich von den Fesseln des Büros und beginnen ihre eigenen Fußspuren im Sand zu hinterlassen. Es sei ihnen ja auch gegönnt. Aber wie bei der Pizza der gefüllte Käserand, ist beim Festland nun einmal das Beste der Strand. Und so wird die Scharr der sonnensüchtigen Optimierer immer größer!

“Das war natürlich ein riesen Problem”, erzählen Augenzeugen an einem der ersten Strände an denen diese besorgniserregende Entwicklung Ihren Lauf nahm. Ein weiterer heraneilender Strandbesucher war live dabei, als es einigen findigen SandstrandSEO gelang dieses Problem, zumindest vorübergehend zu lösen.

Diese Hintergrundinformationen gibt es nur exklusiv auf sandstrandseo.click.

Es war wohl so, dass einer der wenigen Urlauber – die damals fast vollständig vom Strand verdrängt waren – auf seinem sorgsam zurechtgezupften Badetuch lag und versuchte sich zu sonnen. Auf Grund der Masse an SandstrandSEO die um ihn herum ihr Lager aufgeschlagen hatten, hatte die Sonne allerdings keine Chance, seine blasse haut zu erreichen. Völlig außer sich und voller Wut schrie er die SandstrandSEO an:

Seht zu, dass ihr Land gewinnt!

Ein Wuturlauber

Das brachte ihm zwar nichts, denn selbst wenn die Sandstrandseo es wirklich gewollt hätten, es gab einfach keine Möglichkeit ihm aus der Sonne zu gehen.

Doch die Worte des Urlaubers arbeitete in den Köpfen der SandstrandSEO, die ja nun von Berufswegen Optimierer sind. Nach ein paar Gläsern Sekt und einem vollgekritzelt Block mit wilden Zeichnungen war die Sache klar.

Die Lösung heißt Landgewinnung! Aber natürlich nicht irgend ein Land, Sandstrand!

Ein entsprechendes Schiff war schnell organisiert, Skizzen gezeichnet, Pläne geschmiedet, Strategien entwickelt, geprüft und analysiert – Die SandstrandSEO waren voll in ihrem Element. Und nachdem das Pumpschiff die ersten 14 Tage und Nächte gepumpt hatte, war der Sandstrand schon ein gutes Stück größer.

Wenn die SandstrandSEO hier mal wieder etwas gelernt haben, dann war es “größer denken!”. Standard-Sandstrand kann jeder. Aber mit Kreativität, Motivation und Einsatz erreicht man neue Ufer.

sandstrandseo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.